Artikel

Biogut als Wertstoff: Informationskampagne zum Pilotprojekt „Biotonne in Rötha“ startet

Bioabfälle sind zu schade für die Restmülltonne, denn nicht nur wertvoller nährstoffreicher Kompost entsteht am Ende der Verwertung sondern auch die Produktion von sauberer Energie. Aus diesem Grund sieht die Änderung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes die getrennte Erfassung und Verwertung von Bioabfällen vor. Ab dem Jahr 2020 wird deshalb auch der Landkreis Leipzig die Biotonne einführen. Zur Vorbereitung soll ein Pilotprojekt in der Stadt Rötha dienen, das am 1. September 2018 startet und ein Jahr andauern wird. Rötha stellt dabei eine repräsentative Region für das Abfallaufkommen im Landkreis Leipzig dar.

So erwartet die Bürgerinnen und Bürger in Rötha eine 120-Liter-Bioabfalltonne, in die Küchen- und Grünabfälle hygienisch und bequem entsorgt werden können. Die Tonne wird dabei 14-täglich entleert.

"Gemeinsam mit den Teilnehmern des Pilotprojektes wollen wir in einen regen Erfahrungsaustausch treten um dann bei der landkreisweiten Einführung der Biotonne, die Benutzung so einfach und bürgernah wie möglich gestalten zu können.", so die beiden Geschäftsführer der KELL GmbH, Jens Adam und Jens Meissner.

Zu diesem Zweck wurde die Projekt-Website www.biolino.info eingerichtet. Auf dieser werden während des Modellversuches alle Fragen beantwortet und Anmerkungen zum Gebrauch der Biotonne aufgenommen. Und nicht nur das: Das freundliche Gesicht dieser Informationskampagne ist der kleine Maulwurf Biolino. Das Maskottchen führt nicht nur durch die Tipps und Hintergrundinformationen auf der Projekt-Website, sondern ruft auch zur Teilnahme an seinem Gewinnspiel auf. Wird das richtige Lösungswort gefunden, wartet auf die Teilnehmer eine kleine Überraschung.